Bill Gates steht auf der Seite des FBI

Im Dezember letzten Jahres wurden im kalifornischen San Bernardino 14 Menschen von Syed Rizwan Farook erschossen. Das FBI möchte nunmehr Zugang auf dessen iPhone haben, wogegen sich Apple jedoch mit der Begründung sperrt, daß hierfür extra eine Software entwickelt werden müsste um das Passwort auszuhebeln und sollte dies ein Präzedenzfall werden, die Software in falsche Hände geraten könnte. Die Chefs von Twitter, Facebook und WhatsApp sind auf der Seite von Apple. Nur Bill Gates, der in keine operativen Geschäfte mehr involviert ist, stellt sich auch die Seite des FBIs und sieht in diesem Einzelfall kein Problem, die Daten für die weiteren Ermittlungen freizugeben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: Bill Gates steht auf der Seite des FBI