NASA nutzt die PlayStation VR

project-morpheus-headset-two-column-01-ps4-us-8dec15Um die Steuerung von Robonauten im Weltraum zu simulieren nutzt die NASA die Virtual-Reality PlayStation VR von Sony. Das Potential der Technologien der PlayStation VR wurde der NASA schnell klar. Sie schloß sich mit Sony zusammen und das Ergebnis ist Project Morpheus, ein Virtual-Reality-Headset, dass sich dazu einsetzen läßt, Roboter im Weltall zu steuern. Extra für einen derartigen Einsatz entworfen wurde der humanoide Roboter Robonaut 2. Er verfügt über Arme, Hände und Finger, die sich einzeln und unabhängig voneinander bewegen und so von einem Menschen steuern lassen. Eine Herausforderung ist noch die Zeitverzögerung von den Signalen, die von der Erde aus auf die Raumstation geschickt werden. Momentan stellt eine Tech-Demo stellt diese über einen eingebauten Time-Delay-Modus nach, um den Nutzer dahingehend zu trainieren, die Zeitverzögerungen bei Aktionen einzuberechnen und richtig agieren zu können.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: NASA nutzt die PlayStation VR