Nokia verkauft HERE Maps

Nokia kaufte Navteq im Jahr 2008 für 5.7 Milliarden Euro und verkaufte nun den daraus entstandenen Kartendienst HERE für 2.8 Milliarden Euro an BMW, Daimler und Audi. Die Finnen steckten (natürlich) nicht nur initial Geld in ‚die Vermessung der Welt‘, sondern ließen eigene (Kamera‑)Autos durch die Welt fahren, bezogen Daten von lizenzierten Navigationssystemen und schlossen…


Den ganzen Artikel finden Sie hier Nokia verkauft HERE Maps

Einige Wochen nach dem Abschluss der Nokia-Übernahme beginnt Microsoft mit den Aufräumarbeiten. Das erste Opfer ist der vor einigen Jahren mit großem Aufsehen eröffnete Ovi Store.
Den kompletten Artikel finden Sie hier Opera übernimmt ehemaligen Nokia Store
Microsoft hat das Nokia Lumia 735 vorgestellt. Das Smartphone bietet ein 4,7-Zoll-OLED-Display, eine 1080p-Frontkamera mit Weitwinkel und eine Hauptkamera mit lichtempfindlicher f/1.9-Blende. (OLED, Mobil)


Den ganzen Report finden Sie hier Nokia Lumia 735: Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone

nokia x front yellow homeAuf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Nokia eine neue Produktfamilie auf der Software-Plattform Nokia X vorgestellt, die auf das Android Open Source Projekt (ASOP) aufbaut. Mit der neuen Gerätefamilie will Nokia “die nächste Milliarde Menschen” an Internet- und Cloud-Dienste anbinden. Dabei will Nokia Android-Entwicklern ermöglichen, möglichst ohne Hemmschwellen in das neue Marktsegment einzusteigen und von diesem zu profitieren.

Den kompletten Text finden Sie hier Nokia begrüßt die Android-Entwickler-Community

Neues aus unserem Geschäftsbereich: Android Entwicklung

Gemäss einer Veröffentlichung des Marktforschungsinstitutes Comscore fand ein Führungswechsel auf dem deutschen Smartphone-Markt statt. Demnach hat der südkoreranische Hersteller Samsung den finnischen Konzern Nokia an der Spitze abgelöst. Zugleich wurde auch Apple in der Gunst seiner Nutzer überholt.

Im März diesen Jahres favorisierten 24 Prozent der deutschen Nutzer ein Smartphone von Samsung. Danach folgten mit 22,4 Prozent die iPhones von Apple und 21,6 Prozent waren ein Nokia-Gerät. Diese Wert sind aber reine Bestandzahlen. Sie geben nur an, welche Smartphone-Marken im Moment bevorzugt eingesetzt werden. Das Markforschungsinstitut Comscore erhebt keine Verkaufszahlen. So führte im Februar noch Nokia mit 23 Prozent, nahe gefolgt von Apple (22,6 Prozent) und danach Samsung (22,3 Prozent). In den Monaten zuvor hatte Nokia einen größeren Vorsprung.

Quelle: FOCUS Online

Zusätzliche News über unsere App Entwicklungen finden Sie auf dieser Android App Seite:
www.android-entwickler.org